Angebot Woche 33

Am letzten Samstag fand auf unserem Gmüeserfeld eine Flurbegehung für unsere Abonnentinnen und Abonnenten statt. Wer anwesend war konnte sich ein Bild über den Zustand der Kulturen machen und erahnen was wohl in den nächsten Wochen so an Gemüse ins Abo gelangen könnte.

Im Moment bin ich noch nicht ganz sicher wie die Kisten diese Woche aussehen werden. Aber ungefähr folgendes Gemüse wird darin enthalten sein:

Mittwoch

Krautstiel oder Schnittmangold

Broccoli oder Blumenkohl oder Romanesco oder Salat

Bohnen oder Stangenbohnen

Zucchetti und/oder Gurke

Auberginen oder Tomaten

eventuell noch Zuckermais, Peperoni und Artischocken

 

Samstag

Krautstiel

Zuckermais

Romanesco oder Peperoni

Bohnen oder Stangenbohnen

Zucchetti und/oder Gurken

Rüebli

 

***

Thomas

Angebot Woche 32

Nach der Hitze letzte Woche folgt nun wieder der Regen. Ein stetes Auf und Ab dieses Jahr. Ich hoffe wir können diese Woche das Gemüse trotz des Regens einigermassen gut ernten. Die letzten beiden Wochen waren die Gemüsekisten übervoll.Teilweise konnten wir beinahe die doppelte Menge als vorgesehen in die Kisten legen. In den nächsten Wochen wird es sich dann wieder im Durchschnitt einpendeln.

Mittwoch

Für alle Kisten gibt es: Stangensellerie, Zucchetti/Patisson, Gurken, Chioggia Randen und (Stangen-) Bohnen. Zusätzlich gibt es je nach dem: Auberginen, Tomaten, Kohlrabi, Blumenkohl, Broccoli, Mais und Peperoni. Eventuell kann sich auch noch das eine oder andere Rüebli in die Kisten verirren.

Samstag

Für den Samstag ist es noch etwas unklar, wie die Wetterprognose… Ihr könnt aber ungefähr von diesem Gemüse ausgehen: Chioggia Randen, Tomaten/Auberginen, Krautstiel, Gurken, Zucchetti, (Stangen-) Bohnen, Zuckermais/Peperoni/Romanesco. Auch ein Rüebli könnte es bei Bedarf in die Kisten schaffen.

***

Thomas

Gebackene Aubergine mit Sesam und Tofu

Zurzeit gibt es bei uns sehr viele Bohnen – wie immer im Sommer. Bohnenpflücken gehört definitiv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen…aber manchmal kann Bohnenpflücken auch inspirierend sein. Man hat nämlich viel Zeit zum Nachdenken…Vor kurzem kam mir zum Beispiel auf dem Bohnenfeld die Idee zu diesem Rezept. Bohnen spielen zwar keine Rolle, aber dafür die Aubergine – vielleicht suchte ich eine Abwechslung zu den Bohnen…

Mit dem Resultat war ich zufrieden: Wir hatten eine ansehnliche Menge Bohnen geerntet und das Znacht schmeckte ausserordentlich gut.

Ich liebe Auberginen! Ich freue mich jeweils riesig, wenn endlich die ersten Auberginen reif sind, schliesslich gibt es sie nur ein paar Wochen im Jahr. Dieses Jahr haben wir verschiedene Sorten angebaut: Eine längliche weisse, eine runde grüne, eine violett-weiss gesprenktelte und die „klassische“ dunkelviolette.

Hier wird die Aubergine halbiert mit Sojasauce und Sesamöl mariniert und im Ofen gebacken, bis das Fleisch ganz weich wird und sein volles Aroma entfaltet. Und sieht sie nicht hübsch aus mit ihrem Rautenmuster?

Dazu gibt’s knusprigen Tofu und Basmatireis.

Für 2 Personen

2 kleine oder eine grosse Aubergine
2 EL Sojasauce
2 EL Sesamöl
Ein Stück Ingwer (ca. 3cm)
1 Knoblauchzehe
1 EL Sesam

200g Tofu (ich habe Räuchertofu verwendet)
3 EL Sojasauce
1 TL Chilisauce
Sesamöl

Basmatireis
Shiso und roter Basilikum zum Servieren

Die Auberginen halbieren, den Stielansatz entfernen. Ein Rautenmuster in die Hälften schneiden, dabei jedoch darauf achten, dass die Aubergine nicht ganz durchgeschnitten wird. In eine ofenfeste Form legen.

Sojasauce, Sesamöl, klein geschnittenen Ingwer, Knoblauch und Sesam mischen. Die Marinade auf die Auberginenhälften verteilen, leicht einmassieren und in die Spalten drücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 30-40 Minuten backen, bis die Aubergine weich ist. (Ich habe dafür die Grill- und Umluftfunktion verwendet.)

Den Tofu mind. 2 Stunden (besser länger) in Soja- und Chilisauce marinieren. In Sesamöl bei hoher Hitze knusprig anbraten.

Die Auberginen mit Tofu und Basmatireis anrichten, mit Shiso und/oder rotem Basilikum bestreuen und servieren. Evtl. noch ein bisschen Sojasauce über die Auberginen träufeln.

***
Martina

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Angebot Woche 31

Nach der Abkühlung letzte Woche hat uns die Hitze wieder fest im Griff! Vor allem diese Schwüle macht mir persönlich zu schaffen. Für die Pflanzen ist es aber ganz gut, dass es immer mal wieder regnet. In letzter Zeit sind die Kisten schön voll gewesen und das wird voraussichtlich auch so weitergehen. Gerade Zucchetti und Bohnen gibt es zurzeit in Hülle und Fülle. In unserem Rezepte Archiv findet ihr dazu passende Rezepte. Bei diesem Wetter eignet sich zum Beispiel der Kartoffel-Bohnen-Salat. Schaut doch wieder einmal rein!

Diese Woche gibt es voraussichtlich folgendes Gemüse:

Mittwoch

Stangensellerie, Gurken, Zucchetti/Patisson, Bohnen, Blumenkohl oder Broccoli, Schnittmangold oder Krautstiel, Tomaten oder Auberginen. Für die grösseren Abos noch Eichblattsalat und Rüebli.

Samstag

Für den Samstag ist es noch nicht ganz klar welches Gemüse in welcher Menge noch nachwächst. Sicher gibt es: Gurken, Zucchetti, Tomaten/Auberginen, Bohnen und Stangensellerie. Je nach dem hat es dann noch: Broccoli, Kohlrabi und Krautstiel in den Kisten.

***

Thomas

Zucchetti-Kuchen

Zurzeit ist Zucchetti-Hochsaison. Unsere Abonnentinnen und Abonnenten bekommen deshalb wöchentlich Nachschub…Auch wir essen zurzeit jede Menge Zucchetti, in unterschiedlichster Form. Nach dem Hagel gab es mindestens zwei Mal am Tag Zucchetti. Damit es nicht langweilig wird, braucht es etwas Abwechslung. Am liebsten mag ich Zucchetti gebraten in Olivenöl mit etwas Knoblauch und Kräutern. Aber auch Zucchettipuffer, Flammkuchen mit Zucchetti, im Ofen gebacken und püriert als Brotaufstrich oder gefüllt schmecken sie gut.

In unserem ersten Gmüeserjahr kämpften wir mit einer richtigen Zucchettischwemme. Ich suchte nach neuen Rezepten und wollte einen Zucchetti-Kuchen backen. Die dafür benötigte Menge Zucchetti schien mir mein Zucchetti-Problem jedoch nicht zu lösen, weshalb ich mehr Zucchetti verwendete. Ein grosser Fehler…Thomas hat seitdem ein Zucchetti-Kuchen-Trauma…
Ich wagte es trotzdem noch einmal. Thomas ist zwar noch nicht restlos überzeugt, aber ich finde das Resultat sehr gelungen. Ich rate aber, die Menge Zucchetti nicht zu erhöhen.

150g Butter
200g Zucker
3 Eier

200g Mehl (Dinkelruchmehl)
100g gemahlene Mandeln
1.5 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 TL Karadamom

100g Schokolade, fein gehackt

250g Zucchetti, geraspelt

Butter, Zucker und Eier schaumig rühren. Mehl, Mandeln, Backpulver, Zimt und Kardamom mischen und unter die Butter-Zucker-Eier-Mischung rühren. Schokolade und geraspelte Zucchetti darunter ziehen.

In eine mit Backpapier ausgelegte und gefettete Cakeform (30cm) füllen. Im auf 180°C vorgeheizten Ofen ca. 60 Minuten backen.

***
Martina

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Ackerbau beim Gmüeser

Seit der Übernahme des Landwirtschaftsbetriebes auf das Jahr 2016 bewirtschaften wir in Hallwil gut 7 Hektaren Ackerland. Zurzeit besteht unsere Fruchtfolge aus verschiedenen Getreidesorten und Kunstwiesen. Das Getreide der letzten zwei Jahre haben wir ausschliesslich für die Futtermittelproduktion verkaufen können. Umstellungsgetreide ist für die Nahrungsmittelproduktion nicht gefragt. Ab nächstem Jahr sind wir ein lizenzierter Bio Knospe Betrieb und werden endlich zum ersten Mal Brotgetreide produzieren können.

Am letzten Freitag konnten wir unser letztes Getreide, den Weizen, dreschen und vor dem starken Gewitter auch noch das Stroh pressen und abführen lassen. Es ist immer wieder eindrücklich, wie die riesige Dreschmaschine ihre Arbeit verrichtet. Der Dreschbalken auf dem Bild unten ist über sechs Meter breit und muss für den Transport auf der Strasse auf einen separaten Anhänger abgehängt werden.

Auf einem eher viehschwachen Betrieb wie dem unseren gilt es, ein besonderes Auge auf die Nährstoffversorgung des Bodens zu legen. Allzu intensive Bewirtschaftung kann den Boden nachhaltig schädigen und die Erträge minimieren. Für die Anreicherung von Stickstoff haben wir in dieser Saison eine Mischkultur aus Eiweisserbsen und Gerste angebaut. Die Gerste stützt dabei die stark rankenden Erbsen, welche über ihre Wurzeln den Stickstoff in den Boden bringen. Als Viehfutter ist diese Kultur also vor allem für das nachfolgende Getreide interessant, das den im Boden gebundenen Stickstoff wieder aufnehmen kann. Und ja, für das Auge ist das Feld mit den Schmetterlingsblütlern wunderbar. Gedroschen wurde diese Kultur vor gut zwei Wochen.

Als zweites ist die Triticale abgereift. Triticale ist eine Kreuzung aus Weizen und Roggen und verbindet deren positive Eigenschaften. Der hohe Ertrag und das eher kurze Stroh vom Weizen mit den geringen Ansprüchen an die Bodenqualität und das Klima vom Roggen machen dieses Getreide für uns interessant.

Im Allgemeinen sind wir mit der Ernte zufrieden. Die Erträge sind in diesem Jahr beim Getreide allgemein hoch. Noch etwas Erfreuliches ist unsere Zusammenarbeit mit einem Biobetrieb im benachbarten Seengen. Dieses Jahr brauchten wir noch kein Stroh, da bei uns noch genügend an Lager ist und so konnten wir alles verkaufen. Die riesigen gepressten Ballen holt Marco mit seinem Vater und verwendet sie in seinem grossen Bio-Milchbetrieb.

Nun geht es schon bald los mit den Vorbereitungsarbeiten für die Aussaaten in diesem Herbst. Neben Triticale werden wir Dinkel, Ackerbohnen und Einkorn kultivieren. Die Ackerbohnen versorgen den Boden ähnlich wie die Eiweisserbsen mit Stickstoff. Das Einkorn ist eine uralte Getreidesorte. Sie ergibt vermahlen und gebacken sehr aromatisches Brot. In Zusammenarbeit mit einer kleinen Mühle und einem Bäcker in der Region entsteht nächstes Jahr voraussichtlich das erste ‚Gmüeserbrot’.

***
Dominik

 

MerkenMerken

Angebot Woche 30

Es ist merklich kühler geworden. Sowohl unser Rätisches Grauvieh, als auch unsere Pflanzen und schlussendlich auch wir selbst können wieder richtig durchatmen. Das Gemüse ist dankbar für den Regen und die hitzefreien Tage, und erholt sich von den Unwetterschäden. Dieses Wetter wird bekanntlich als ‚wüchsig‘ beschrieben. Wenn doch nur das Gemüse und nicht auch noch das Unkraut wachsen würde..!

Diese Woche gibt es voraussichtlich folgendes Gemüse in die Abos:

Mittwoch

(Wachs-)Bohnen, Chioggia Randen, Eichblattsalat, Zucchetti/Patisson, Gurken und etwas Tomaten. Eventuell auch noch die eine oder andere Aubergine. Für die grösseren Abos hat es noch Schnittmangold und Fenchel.

Samstag

Stangensellerie, Bundrüebli, Zucchetti/Patisson, Gurken, farbigen Krautstiel, Bohnen und/oder Auberginen und etwas Tomaten.

***

Thomas

Angebot Woche 29

Nach dem Aufräumen der Gewitterschäden sind wir nun wieder im gewohnten Trott, sprich am jäten… Das Unkraut gedeiht prächtig zurzeit und wir sind bemüht es möglichst unter Kontrolle zu halten. Entscheidend ist es das Absamen der Pflanzen zu verhindern. Ein grosses Problem stellt zurzeit die Hirse dar. Unglaublich wie sie es schafft den Boden abzudecken.

Diese Woche werden die Abos nicht ganz einheitlich aussehen. Wir haben verschiedenes Gemüse bereit, aber nicht immer in ausreichender Menge. Bitte beachtet: Noch immer gibt es mehr oder weniger beschädigtes Gemüse in die Kiste. Krautstiel, Salat, Bohnen und Zucchetti sind weiterhin vom Unwetter gezeichnet.

 

Mittwoch

Für alle Kisten gibt es sicher: Zucchetti/Patisson, Salat, Krautstiel/Schnittmangold, Gurken und Bundrüebli.

Zusätzlich gibt es je nach dem: Bohnen, Auberginen und Fenchel.

Zur ‚Verzierung‘ werden wir die ersten Tomaten verteilen.

Samstag

Voraussichtlich gibt es: Zucchetti/Patisson, Eichblattsalat, Chioggia Randen, Gurken/Auberginen/Bohnen und eventuell Bundrüebli.

Zur ‚Verzierung‘ verteilen wir die ersten Tomaten.

***

Thomas

Angebot Woche 28

Das war ein Wochenende! Wie wir unseren Abonnentinnen und Abonnenten bereits mitgeteilt haben, wurden wir am Samstag von heftigen Gewittern heimgesucht. Der starke Regen und der Hagel haben dazu geführt, dass ein Teil unseres Gemüses grossen Schaden davon getragen hat. Es ist noch unklar wie sich das Ereignis auf die weiteren Kisten in diesem Jahr auswirken wird. Für diese Woche ist klar, dass der Inhalt etwas reduziert daher kommt. Vor allem müssen die Abonnentinnen und Abonnenten damit rechnen, dass ein Teil der Zucchetti und der Bohnen etwas lädiert daher kommt.

Anstatt alles fortzuwerfen (siehe Foodwaste), haben wir uns entschieden die Ernte gut zu sortieren und den akzeptablen Teil in die Abokisten zu legen.

Mittwoch

Zucchetti, (Wachs-)Bohnen, Schnittmangold. Bundrüebli, Gurken oder Auberginen und für die grösseren Abos noch Blumenkohl

Samstag

Zucchetti, (Wachs-)Bohnen, Krautstiel, Bundrüebli, Gurken oder Auberginen und voraussichtlich (etwas löchrigen) Salat

***

Thomas

Angebot Woche 27

Und jetzt kommt wieder die Hitze…! Bei der Gemüsesernte findet zurzeit ein stetiger Wechsel hin zum ‚richtigen‘ Sommergemüse statt. Zucchetti und Patisson sind bereits voll im Ertrag und auch bei den Bohnen geht’s langsam los. Bald stehen auch die ersten Gurken und Auberginen zum ernten bereit. Ich freue mich immer sehr auf die erste Aubergine! Die Tomaten stehen ebenfalls in den Startlöchern…

Diese Woche gibt es voraussichtlich folgendes Gemüse in die Abos:

Mittwoch

Salat, Zucchetti/Patisson, Kohlrabi/Blumenkohl, Bohnen/Kefen/Erbsen, Krautstiel, (Frühlings-) Zwiebeln und für die grösseren Abos noch Stangensellerie.

Samstag

Schnittsalat, Zucchetti/Patisson, (Bund-) Rüebli, Gurken/Auberginen/Bohnen, (Frühlings-) Zwiebeln und für die grösseren Abos noch Kohlrabi.

 

***

Thomas